Bestattungshaus seit 1936

Baumbestattung

Zurück zu den Wurzeln

In Zeiten der urbanen Mobilisierung ist eine Bindung an den Wohnort oft nicht mehr gegeben. Angehörige wohnen oft weit voneinander entfernt und sind deshalb nicht in der Lage, sich regelmäßig am Grab einzufinden und die Pflege zu übernehmen. Viele Menschen sind daher von der Idee, ihre letzte Ruhestätte in der Natur zu finden, sehr angetan.

Bei der sogenannten Baumbestattung erfolgt die Beisetzung der Asche an einem Baum innerhalb eines dafür vorgesehenen Waldstücks. Der genutzte Baum wird entsprechend gekennzeichnet. Der Pietät Schüler stehen für eine Baumbestattung in der FriedWald® oder der RuheForst® zur Verfügung. Gegebenenfalls sind auch Bestattungen in ausländischen Wäldern möglich.

Planung einer Baumbestattung

Normalerweise läuft die Planung für eine Baumbestattung wie folgt ab: Während einer Waldführung kann eine Baumauswahl getroffen werden. Zur Verfügung stehen Gemeinschafts-, Partner-, Familien- oder Freundschaftsbäume. Nach der Einäscherung des Verstorbenen bietet sich für Angehörige die Möglichkeit, an der Gestaltung der Zeremonie mitzuwirken wo wir Ihnen selbstverständlich Hilfestellung geben. Am Baum wird daraufhin ein Namensschild angebracht sowie eine Urkunde ausgehändigt.

FriedWald®

FriedWald® ist eine alternative Bestattungsart inmitten der Natur. In verschieden ausgewiesenen Wäldern wird die Asche der Verstorbenen in biologisch abbaubaren Urnen an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch mit unserem Rat zur Seite.

Baumbestattungen sind auch im RuheForst® und anderen Bestattungswäldern möglich.

„Tree of Life“

Die Pietät Schüler unterstützt diese natürliche Bestattungsform und ist Exklusiv-Partner der Organisation Tree of Life®, der Baum des Lebens. Damit wurde eine Beisetzungsmöglichkeit geschaffen, welche Mensch und Natur nicht nur zusammenbringt, sondern den Verstorbenen als Baum in den Kreislauf des Lebens zurückkehren lässt.

Der persönliche Wunschbaum wird in einem Substratgemisch aus der Asche der / des Verstorbenen und spezieller Vitalerde zur Durchwurzelung gepflanzt. Zur Verfügung stehen beispielsweise Gattungen wie die japanische Blütenkirsche, Birke, Ginko oder Roteiche. Andere Baumarten können angefragt werden.

Die Baumaufzucht wird daraufhin durch spezialisierte Vertragsunternehmen in der Schweiz, der Tschechischen Republik oder den Niederlanden realisiert. Hierzu wird die verschlossene Urne zum Zwecke der Beisetzung an einen Bestatter oder dessen Beauftragen im jeweiligen Beisetzungsland übergeben. Das Öffnen der Urne und die Herstellung des Substratgemisches sowie die Dokumentation erfolgt selbstverständlich unter notarieller Aufsicht.

Eine Erinnerungsstätte am Ort Ihrer Wahl

In einer Baumschule gedeiht der Setzling dann etwa ein halbes Jahr. Diese Durchwurzelungszeit gewährleistet, dass die komplette Asche vom Baum aufgenommen wird. Nachdem dieser an die Angehörigen ausgeliefert wurde, wird er im eigenen Garten oder in der freien Natur eingepflanzt.

Pflanzen auch Sie einen Tree of Life® und schaffen sie so Ihren ganz persönlichen Gedenkplatz. Diesbezüglich beraten wir Sie gerne. Weitere Informationen erhalten Sie auch im Internet unter: www.tree-of-life-baumbestattungen.de.

Bitte warten …